Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

History

Am Anfang stand eine Idee! Dann folgte die Gründung am 21.08.2010. Mit dem untenstehenden Auszug aus unserer Satzung wird deutlich, was wir erreichen wollten.

………………

 

Der Verein versteht sich als Partner des Ehrenamtes.

 

(2) Zweck des Vereins ist die Verkehrssicherheit der ehrenamtlich Tätigen und die Förderung des Feuer-, Arbeits-, Katastrophen- und Zivilschutzes sowie der Unfallverhütung und der Verkehrserziehung und -aufklärung. Dazu erarbeitet der Verein Fahr- und Sicherheitstrainingsangebote.

 

Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch ständige Aus- und Weiterbildung im Bereich Fahr- und Sicherheitstraining. Dazu soll vorrangig Mitgliedern die Möglichkeit eröffnet werden an Fahr- und Sicherheitstrainings teilnehmen zu können. Insbesondere sollen Helfer und Kameraden von Hilfsorganisationen wie THW, Feuerwehr und anderen Rettungsdiensten besser auf Fahrten zum Gerätehaus, zur Unterkunft, zum Einsatz und auch wieder nach Hause vorbereitet werden. Dazu sollen regelmäßige Trainings durchgeführt werden, in denen sie auf die Besonderheiten ihrer Fahrten hingewiesen werden.

 

Durch die Schulungen sollen sie bestehende Gefahren durch körperliche und geistige Belastung vor, während und nach den Einsätzen erkennen und vermeiden lernen. Zusätzlich soll den Fahrern von Einsatzfahrzeugen die Möglichkeit gegeben werden regelmäßig den Umgang mit Fahrzeugen zu üben, die sie sonst kaum bewegen. Nicht weniger wichtig ist die Ausbildung der im Ehrenamt Tätigen von Sportvereinen u.ä.. Häufig sind die Trainer mit Transportern mit bis zu acht Kindern unterwegs zu Veranstaltungen. Dabei werden die Fahrer sehr beansprucht. Durch gezielte Trainingsmaßnahmen können sie auf diese Aufgaben vorbereitet werden.

 

Der Verein organisiert entsprechendes Training für PKW mit Sondersignal und Sonderrechte, Transporter und LKW. Dazu mietet, pachtet oder kauft er entsprechende Trainingsgelände und stellt Trainer. Als Trainer können freie Mitarbeiter tätig werden oder es werden geeignete Mitglieder ausgebildet. Er achtet auf die ordnungsgemäße Planung und Durchführung von Trainingsmaßnahmen. Es soll insbesondere auch die Ausbildung Jugendlicher und Heranwachsender berücksichtigt werden, sodass sie physisch in die Lage versetzt werden, ein Fahrzeug unfallsicher im Einsatz zu führen.

 

Des Weiteren sollen geeignete Mitglieder beratend für Behörden, Organisationen und Versicherungsträger in Fragen Verkehrssicherheit und Ausbildung tätig werden. Der Verein wird zur Erfüllung seiner Zwecke in enger Zusammenarbeit mit der DEKRA stehen. Diese wird unter anderem das Vereinsgelände für die Fahrsicherheitstrainings überprüfen und zertifizieren. Einsatzfahrer der verschiedenen Hilfsorganisationen sollen bei uns einmal den von uns entwickelten „Einsatzführerschein“ erwerben. Leider sind die gesetzlichen Bedingungen dafür noch nicht geschaffen.

 

Warum???.......................hier erhalten Sie weitere Informationen.