Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Meldungen

 

10.09.2016

Präventionstag für Kinder und Jugendliche der FFw des Landes MV

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

07.04.2015

Newsletter Landesregierung MV

 

 

 

27.09.2014

der NDR zu Gast beim EFAV

 

 

 

13.07.2013

Presseartikel

Nordkurier

Müritz-Tip

LK Anzeiger

 

„Bundeswehr Fliegerhorst vs. Jugendfeuerwehr MV“

 

Der EinsatzFahrerAusbildungsVerein e. V. hat am 10. September zum informativen Präventionstag für Kinder und Jugendliche der Freiwilligen Feuerwehren des Landes Mecklenburg Vorpommern nach Laage auf den Fliegerhorst des Taktischen Luftwaffengeschwaders 73 der Bundeswehr eingeladen.

Fast 400 junge Kameraden und ihre Betreuer sind dieser Einladung gern gefolgt und haben einen interessanten Tag bei der Bundeswehr erlebt. 23 ehrenamtliche Mitglieder der Verkehrswacht Tessin-Sanitz unter der Leitung von Klaus Hoppe, des DRK Güstrow mit Hilmar Fischer und seinen Sanitätern und des EFAV zeichnen für die Organisation und Durchführung. Ohne die beispielhafte Unterstützung der örtlichen Kräfte der Bundeswehr auf dem Fliegerhorst in Laage wäre dies aber nicht möglich gewesen. Der Kommodore des Fliegerhorst Oberstleutnant von Fritschen hat dieser Veranstaltung sofort seine Zustimmung und Unterstützung zugesagt und dies mit der hervorragenden Arbeit vom Kasernenkommandant Hauptmann Ralf Herzog auch umgesetzt. Hauptmann Heiko Krüger, Beauftragter für Personen- und Ladungssicherung des Geschwaders hat uns mit seinen 9 freiwilligen Bundeswehrsoldaten als zuverlässige Helfer in der Durchführung dieses Tages hervorragend unterstützt. Selbst für das leibliche Wohl war durch die Küche der Unteroffiziersheimgesellschaft vor Ort in Laage gesorgt. Das Team von Hauptfeldwebel Björn Benduhn verwöhnte unsere jungen Helden vom Grill. Wir bedanken uns herzlichst für diese Unterstützung und Kameradschaft, die wir dort auf dem Fliegerhorst mit den Kids erleben durften. Selbstverständlich war auch die an den Rollbahnen des Flugplatzes stationierte Flughafenfeuerwehr der Bundeswehr involviert und hat bei Führungen durch den stellv. Leiter Oberbrandmeister Füllner allen Teilnehmern Einblick in ihre interessante und wichtige Arbeit gewährt. Die Feuerwehr der Bundeswehr sichert hier nicht nur den Flugbetrieb der Bundeswehr sondern auch den zivilen Flugverkehr in Laage ab.

Die absoluten Hightlights für die Kinder und Jugendlichen waren wohl diese Besichtigungen, als auch eine eigens für die Feuerwehrmänner von morgen aufgebaute GoKart-Bahn, ein Segway- Parkour und viele interessante Teststrecken der Verkehrswacht Tessin-Sanitz, Neustrelitz und auch des ADAC, der mit einem Überschlagsimulator vor Ort alle begeisterte. Dies alles war nur mit umfangreichen und sehr kurzfristig genehmigten Fördermitteln des Landes MV, speziell einer Abteilung des Innenministeriums unter der Leitung von Innenminister Lorenz Caffier, dem Landesrat für Kriminalitätsvorbeugung MV http://www.kriminalpraevention-mv.de und  weiterhin der Ehrenamtsstiftung des Landes MV mit Sitz in Güstrow http://www.ehrenamtsstiftung-mv.de möglich. Auch konnte der EFAV einige Spenden von Unternehmen in Mecklenburg gewinnen, die ebenfalls zum Gelingen großen Beitrag geleistet haben. So stellte die Firma Omnibusreisen Jörg Dankert aus Rechlin kostenlos einen Bus für den Shutlverkehr in den Sicherheitsbereich zur Verfügung und folgende Unternehmen unterstützen den Tag finanziell: das Mecklenburger Metallgusswerk in Waren, die Stadtwerke in Waren und Rostock, die Müritz-Sparkasse, die WIRO in Rostock, die WOGEWA in Waren, die E.DIS AG, die Firma Bewehrungstechnik Kritzkow GmbH, die ESD Service GmbH, die AXA Generalagentur Hartmut Ebel und die Werner Nagel GmbH in Waren (Müritz). Wir sagen allen Geschäftsführern und Beteiligten unseren allerherzlichsten Dank für diese so wichtige Unterstützung.

Alle Stationen fanden großes Interesse bei den anwesenden Kameraden. Wir freuen uns sehr über die große und rege Teilnahme der Kids aus MeckPomm und ihren Betreuern, die wohl die wichtigste Arbeit in der Sicherung des Nachwuchses für die Freiwilligen Feuerwehren in den Gemeinden, sowie auch für die Berufsfeuerwehren leisten. Ganz klar wurde vielen Jugendlichen bei diesem Besuch auch, dass die Bundeswehr ein sehr attraktiver Arbeitgeber ist. Es kamen mehr junge Kameraden als sich im Vorfeld gemeldet hatten und alle hatten Spaß und Freude an unserem Angebot. Im Sinne unseres Nachwuchses sollten wir alle nicht müde werden, unsere Jugend entsprechend zu fördern.

1. Gruppe Jugendfeuerwehr bei der Führung Bundesfeuerwehr am Flugfeld in Laage (FFw Fincken, FFw Rechlin, FFw Bollewick, FFw Röbel, FFw Lärz)

 

 

Landesregierung beschließt Einrichtung der Ehrenamtsstiftung MV zur Unterstützung des Ehrenamts in Mecklenburg Vorpommern !

 

Wir sagen: Danke dafür!! ....und wünschen Gutes Gelingen bei dieser wichtigen Arbeit.

 

 

 

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Einsatzfahrerausbildung-fuer-Feuerwehrleute,nordmagazin25778.html

 

 

 

 

Fachleute der Landesfeuerwehrschulen zu Gast beim EFAV e. V. zur Länderberatung

 

 LänderberatungLärz.jpg

 

Ausbildungsfachleute der Landesfeuerwehrschulen aus Sachsen, Sachsen Anhalt, Thüringen und Brandenburg mit Andreas Mohrholz (KFV Mecklenb. Seenplatte, mitte) in Lärz

 

Parallel zum Fahr- und Sicherheitstraining der Kameraden des Kreisfeuerwehrverbandes Mecklenburgische Seenplatte und erstmals auch des Kreisfeuerwehrverbandes Rostock fand am vergangenen Wochenende auch die jährliche Länderberatung der Landesfeuerwehrschulen der neuen Bundesländer statt. Vertreten sind in dieser Arbeitsgruppe, die sich im Jahr 2010 gründete, Fachlehrer der Länder Sachsen, Sachsen Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Der EinsatzFahrerAusbildungsVerein e. V. ist in diesem Gremium von Anfang an mit vertreten, da seine Ziele mit denen dieser Interessengemeinschaft konform gehen. Das gemeinsame Ziel seit Beginn der Zusammenarbeit ist es, einen einheitlichen Ausbildungsstand der Einsatzfahrer zu erreichen und somit den Nachwuchs in der Freiwilligen Feuerwehr und allen anderen aktiven Hilfsorganisationen mit einer fundierten Ausbildung zur Führung von Einsatzfahrzeugen so zu stärken, dass die Einsatzbereitschaft auch in kleinen und mittleren Wehren gegeben ist, insbesondere beim Führen der Fahrzeuge im Einsatz. Zu Gast war auch diesmal ein Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes Mecklenburgische Seenpaltte,  Andreas Mohrholz, der ein großes Interesse an der Arbeit des EFAV und der Erreichung dieser Ziele hat, denn er weiß als engagierte Kamerad sehr gut wie die Situation in den keinen Gemeindewehren ist.  In der Beratung dann fand ein reger Austausch von Ausbildungspraktiken und –techniken zwischen den Fachleuten statt und es wurden wiederum klare, einheitliche Ziele zu dessen Umsetzung in den Feuerwehrschulen der Länder und im Verein definiert. Für den EFAV ist diese Zusammenarbeit sehr wichtig , ist er doch die einzige Institution seiner Art in Mecklenburg Vorpommern die die Ausbildung und das Training von Einsatzfahrern praktisch in verschiedenen Modulen umsetzt. Das zeigt im Besonderen die rege Teilnahme von Kameraden der Kreisfeuerwehrverbände, bisher in diesem Jahr immerhin 140. Weitere Termine folgen ab Ende August an den Wochenenden, so auch ein spezieller im September für weibliche Kameraden der FFW im Verband Mecklenburgische Seenplatte.

Mit dem Inkraftsetzen der Fahrberechtigungsverordnungen in den einzelnen Ländern, die die Erteilung von Fahrberechtigungen zum Führen von Einsatzfahrzeugen bis 7,5t regeln sollen, in Mecklenburg Vorpommern seit 13.07.2013 in Kraft, ist ein erster Schritt zur Unterstützung der Wehren gemacht, so die einhellige Meinung der Teilnehmer der Beratung, das Thema aber längst nicht abschließend und zufriedenstellend für die Helferorganisationen geregelt. Für die Fachleute der Länder sind diese Verordnungen umstritten in Hinsicht auf Ausbildungsdurchführung und Haftungsfragen.

Am Nachmittag beobachteten die teilnehmenden Fachleute das laufende Training der Einsatzfahrer der landesweiten Wehren und inspizierten dabei auch den Trainingsplatz des EFAV in Lärz. Der Verein hat inzwischen 3 weitere ehrenamtliche Trainer für sich gewonnen. An diesem Samstag wurde das Training auf der Geländestrecke von Sebastian Wölk, Ideengeber und Gründungsmitglied, durchgeführt und auf den befestigten Übungsstrecken waren Dieter Zarges und Torsten Zander verantwortlich, die im Alltag Bundespolzisten ausbilden. Die Fachleute beurteilten den Trainingsplatz einhellig als besonders geeignet.

„Wir bedanken uns herzlichst bei der Gemeinde Lärz und auch der FFW Lärz“, sagte Hartmut Ebel, Gründungsmitglied und Vorsitzender des EFAV, „die uns nicht nur zu jedem Training die Räume der FFW für die theoretische Ausbildung zur Verfügung stellt, sondern an diesem Samstag auch die Räume ihres Bürgerzentrums für uns öffnete.  Im nächsten Jahr wird sich die Arbeitsgruppe der Fachleute aus den 5 neuen Bundesländern in Sachsen auf dem DEKRA Ausbildungsgelände Lausitz-Sachsenring treffen und dort ihre so wichtige Arbeit fortsetzen.

 

 Training1307Lärz.jpg

 

Kameraden der Kreisfeuerwehrverbände Mecklenburgische Seenplatte und Rostock mit den Trainern des EFAV e.V. in Lärz

 

 

ab 20.04.2013

 Spezielle Fahr- und Sicherheitstrainings für Jugendwarte der FFW

 

 

18.01.2013

Der Vorstand des EFAV vertreten durch H. Ebel und S. Wölk unterzeichnet eine Ausbildungsvereinbarung mit dem Kreisfeuerwehrverband Mecklenburgische Seenplatte vertreten durch den Vorsitzenden N. Rieger und A. Mohrholz. Im Jahr 2013 werden Einsatzfahrer der FFWen zum Fahr- und Sicherheitstraining delegiert. Damit bekundet der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte großes Interesse an der fundierten Ausbildung und Sicherheit seiner ehrenamtlichen Helfer

 

EFAV und KFV.jpg